News

Zukünftige Updates

30.01.2012
Sicher haben Sie schon bemerkt, dass ab der Version 4.4.6 ein automatisches Update möglich ist.

Sollte also ein entsprechendes Hinweisfenster erscheinen, können Sie auf 'weiter' klicken und Procurat! erledigt dann den Rest. Damit bleiben Sie immer aktuell, kleinere Fehler werden zeitnah behoben und Sie haben weniger Arbeit.

 

Hinweise zum automatischen Update von Procurat!

(für Admins)

1.
Zum Starten von Procurat! werden zwei Komponenten benötigt:
- der Versionsmanager (procuvm.exe)
- Procurat! selbst (Procurat! Compact.mde)

Beide Komponenten liegen lokal. Der Versionsmanager startet Procurat! mit den nötigen Parametern und Kennwörtern. Er erkennt auch, ob auf dem Schulserver eine neuere Version von Procurat! liegt. Falls ja, kopiert er vor dem Start diese Version in das lokale Benutzerverzeichnis.
Stellt der Versionsmanager zusätzlich fest, dass es von ihm ebenfalls eine neue Version gibt, beendet er sich sofort selbst, damit Procurat! die alte Version überschreiben kann.

2.
Unmittelbar nach dem Start prüft Procurat! durch Vergleich der internen Buildnummern, ob auf dem ProtoSoft-Server eine neuere Version liegt. In diesem Fall erscheint ein Hinweisfenster. Man kann mit "weiter" den Download starten, oder mit "später erinnern" das Fenster schließen.

3.
Wird der Download gestartet, werden die benötigten Zipdateien (7-zip) heruntergeladen und auf dem Schulserver abgelegt. Ab dann greift der oben beschriebene Ablauf und jeder Benutzer erhält seine neue Version automatisch. Sollte der Download fehlschlagen, z.B. wegen schlechter Internetverbindung oder spezifischer Sicherheitseinstellungen, erscheint eine Meldung.

4.
In manchen Fällen muss eine Änderung am zentralen Datenpool durchgeführt werden. Dann wird vom Versionsmanager ein Clientupdate verhindert, bis diese Änderungen durchgeführt werden konnten, also spätestens am nächsten Morgen. Darum ist es nicht mehr nötig, dass bei einem Update alle Benutzer Procurat! beenden müssen.

 

Zu allen News